ZeMKI-Forschungskolloquium Medienkultur

Im Fokus des ZeMKI-Forschungskolloquiums steht eine kritische Auseinandersetzung mit Kommunikations- und Medienwandel im Hinblick auf  Mediatisierung und Kulturwandel bzw. den Wandel von Medienkultur. Es geht also im weitesten Sinne um die Frage, wie der Wandel unserer gegenwärtigen Kulturen in Beziehung steht mit dem Wandel von Kommunikation und Medien. Um die Forschung zu dieser Thematik kontinuierlich voranzutreiben, werden in dem Kolloquium regelmäßig einschlägige internationale Forscherinnen und Forscher eingeladen beziehungsweise Ergebnisse der Bremer Forschung diskutiert.


Das Kolloquium findet jeweils mittwochs, 12-14 Uhr im ZeMKI-Raum 60070 in der Linzer Str. 4 statt. Eine Teilnahme für Interessierte ist jederzeit möglich.

 
Aktuelles Programm Wintersemester 2017/18 

Termin

Referent

Thema

25. Oktober 2017

Dr. Matti Pohjonen (Africa's Voices Foundation, Cambridge, Großbritannien)

Hate speech, fake news or no news: methodological reflections

1. November 2017

SOCIUM

Prof. Dr. Steffen Mau (Humboldt Universität zu Berlin)

Das metrische Wir. Über die Quantifzierung des Sozialen

8. November 2017

Dr. Max Hänska (De Montfort University, Leicester, Großbritannien)

Can social media facilitate a European Public Sphere?“

29. November 2017

Prof. Dr. Patrick McCurdy (University of Ottawa, Kanada)

The mediatization of the environment

6. Dezember 2017

Dr. Tim Highfield (Queensland University of Technology, Brisbane, Australien)

Temporal platformed interventions in the digital everyday

13. Dezember 2017

Prof. Dr. Sarah C. Bishop (City University of New York, USA)

Undocumented Storytellers: Myth, Narrative, and Evidence
in the Immigrant Rights Movement

17. Januar 2018

Dr. Martina Franzen (WZB für Sozialforschung)

Wissenschaft im digitalen Wandel

31. Januar 2018

Paige Gibson (Temple University, USA)

‘Historicity’, Memory Technologies, and the Mediation of Time and Space in
Berlin, Munich and Dresden