Forschendes Lernen

Wie kann Forschung ein möglichst akkurates, aber auch authentisches Ergebnis zur Lebenswirklichkeit der Menschen und ihrem Medienhandeln erzielen? Mit dieser grundsätzlichen Fragestellung beschäftigt sich auch die Lehre am ZeMKI und bietet Studierenden die Möglichkeit, erste Forschungserfahrungen zu sammeln: Im neuen Rezeptionslabor des ZeMKI wird zum Beispiel unter anderem erforscht, welche Dynamiken und Veränderungen die Fernsehnutzung auszeichnet. Dabei ermöglicht die Ausstattung des Labors ein Fernseherleben wie in einem gewöhnlichen Wohnzimmer und reduziert damit Verzerrungseffekte, die bei einer unnatürlichen Untersuchungsatmosphäre entstehen können. Auch im mehrsemestrigen Forschungsseminar „100 Orte“ geht es um den Medienalltag der Menschen in der Stadt, wie sie sich mithilfe von Medien vergemeinschaften, ihre Beziehungen pflegen und gestalten. Und im Repair Café wird gemeinsam mit Studierenden das innovative Konzept verfolgt, mittels praktischer Hilfestellungen soziale Prozesse mit und über Medien zu verstehen.

Juvenile Medienkulturen

Kommunikationsethik im Feld der Wirtschaft

Medien, Stadt und Vergemeinschaftung

Die mediatisierte Stadt und urbanes Gemeinschaftsleben

Repair Café

Wider die Wegwerfgesellschaft: Studierende organisieren ein Repair Café in einem Praxisseminar