Schnittstellen gestalten - das Zukunftskonzept für die Lehrerbildung an der Universität Bremen

Leitung: Prof. Dr. Karsten Wolf

ZeMKI Lab: "Medienbildung und Bildungsmedien"

Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Unter dem Leitbild einer reflexionsorientierten Lehrerbildung (reflective practitioner) wird durch die Verzahnung von Theorie und Praxis sowie durch die Verzahnung der unterschiedlichen Elemente der Lehrerbildung die Kohärenz der Lehrerbildung gestärkt.

In der Lehrerbildung wird bislang häufig partikulares anstelle von vernetztem Wissen vermittelt; zen­trale Schnittstellen zwischen den beteiligten Disziplinen (Fach­di­daktiken, Fachwissenschaften und Er­zie­hungs­wissenschaften) ebenso wie die zwischen Theorie und Praxis werden bisher zu wenig auf­einan­der bezogen. Nur vernetztes Wissen er­möglicht jedoch den Auf- und Ausbau komplexer pro­fessioneller Reflexions- und (komplementär dazu) Handlungskompetenz. Das Vorhaben zielt daher auf die Ausbildung zukünftiger Lehrkräfte als „re­flective practitioner”, die beide Schnitt­stel­len (er-)kennen, kritisch reflektieren und für ihr professionelles Handeln produktiv nutzen. Vor diesem Leitbild sind die vier Teilprojekte Forschungs­werk­statt, E-Portfolio, Studien-Praxis-Pro­jekte und Spot­lights Lehre konzipiert. Diese setzen schwerpunktmäßig in der ersten Phase (Lehrerbildung an der Universität) an, beziehen jedoch die zweite und dritte Phase sowie außeruniversitäre Akteure der Lehrerbildung mit ein.